4. Brockenfrühstück

4.Brockenfrühstück – Sonnenaufgang auf dem Brocken

Als das Listing GC6VD6A erschien, war ich erst mal skeptisch, es sah sehr interessant, nach jeder Menge Spaß und Anstrengung aus. Ich überlegte erst ernsthaft über diese verrückte Idee nach als der Ruf aus der Entfettungsgruppe klang. Wie ihr ja alle mitbekommen habt bin ich ja fleißig dabei Kilos zu verlieren. Einige Mitmacher der #rgdeec Truppe vom Raidenger-Podcast nehmen sich den Brocken vor und natürlich soll ich dabei sein. Ich entschloss mich einfach mal in der Peitzer und Cottbuser Cacherszene nach zu fragen, wer denn Interesse hätte mich zu diesem Event zu begleiten. So kam es das sich einige Leute zusammenfanden um das Vorhaben zu verwirklichen. Die Truppe Dumper164, Wanderer1957, tillboy715 wurde noch um den FTF-Hunter palk bereichert und begleiteten mich zum Brockenfrühstück.

Wir starteten 00:30Uhr in Cottbus um pünktlich um 08:21Uhr den Sonnenaufgang  zu bestaunen. Auf der Autobahn Richtung Magdeburg trafen wir dann auf Team MiVaMaJa, die sich spontan entschlossen die Tour ebenfalls anzugehen. Aber es sollte nicht so Reibungslos ablaufen wie gedacht, denn der CacherBulli bekam einen fast platten Reifen. Eigentlich nur durch Zufall bemerkt als eine Tankstelle aufgesucht wurde. Also Luft nachgetankt und erst mal weiter. Der Entschluss bei der nächsten Raststätte die ganze Sache noch einmal zu kontrollieren war genau richtig, denn die Luft war wieder fast raus. Also das Kommando raus aus dem Bus, wir müssen das Reserverad anschrauben. Gesagt, getan, in Windeseile war der Bus aufgebockt und das Rad wurde gewechselt. Die Ankunftszeit verschob sich nun nach hinten. So kamen wir erst 30 Minuten später beim Treffpunkt am Brocken an.

Jetzt hieß es Aufstieg, mit Kopflampen, gepacktem Rucksack ging es auf in Richtung Gipfel. Was sich daheim noch so als kleine Herausforderung anhörte, nahm hier  Realität in vollem Ausmaß an. Es war anstrengend. Es war sehr  sehr sehr anstrengend. Mit jedem Höhenmeter floss Schweiß, die Beine wurden schwerer und schwerer. So fühlte sich der letzte Kilometer wie eine Ewigkeit an. Eine Strecke die einfach nicht kürzer werden wollte. Oben wurden wir dann belohnt, mit guter Laune und bestem Wetter für einen Sonnenaufgang den man nicht alle Tage erlebt.

Nun konnte ich auch endlich einige Menschen treffen, die ich bisher nur aus Podcasts, Blogs oder Chatgruppen kenne. Leeni von Encyklia.de mit dem Plüsch, Bobsonbob, glider74, Frank vom Podkst, der Landstuhler, den Gründel und noch viele andere nette Menschen.  hausche05 trafen wir hier oben, auch er hat den Berg gemeistert.

Bevor wir den Abstieg angetreten sind gab es noch ein Fotoshooting mit dem beliebten Frosch von unserem verrückten Hobby. Auf dem höchsten Punkt am Brocken konnte das verwirklicht werden.

Nach einer deftigen Erbsensuppe ging es dann wieder bergab, was nicht weniger leicht war. Die Sohlen brannten, die Beine schmerzten aber die Laune war in Hochstimmung. Alle waren heil oben und unten wieder angekommen, ab in den Bus und ein gemütliches Plätzchen zum Spätmittag finden. Bewaffnet mit einem Gaskocher, Bockwürstchen und Knacker wurde hier noch mal in Campermanier geschlemmt und der Tag genossen.

Wir haben den Brocken bezwungen. Es war ein riesen Spaß für die gesamte Truppe. Wir kommen wieder, das ist versprochen. Das nächste Frühstück findet am 16.12.2017 auf dem Brocken statt. Alle weiteren Infos findet ihr auf der Fan-Seite. Ich sage hier noch einmal Danke an alle die mich unterstützt und motiviert haben. Ich freue mich auf die nächste Veranstaltung.

Euer Urbivan aus Peitz

GIFF Event 2016 in Cottbus – FTF Hunter

Auch 2016 steht das Geocaching International Film Festival (GIFF) von Groundspeak vor der Tür. Ein Event auf das wir das ganze Jahr hin gearbeitet haben. Das ganze Jahr heißt …, ach lasst mich das einfach von Anfang an erzählen:

Es war einmal…

… palk, der 2015 mit der Idee kam, einen Film zu drehen. Einen Film, der alle begeistern sollte. Einen Film, der unser Hobby in vier Minuten verdeutlichen und zum GIFF-Event 2016 gespielt werden sollte. Die Idee ist damals dann aber irgendwie eingefroren, bis zu einer neu gelegten Dose, die Cacherkumpel MogelSFL gewidmet war. Denn bei diesem neuen Cache stand die Kamera im Mittelpunkt. Begeisterung war angesagt, palk heizte alle an. So kam es, dass sich ein kleiner Trupp zusammen fand, um der Idee nachzugehen. Es dauerte gar nicht lange, da kam das erste Szenario von treasurehuntergd als A4 Blatt, schwarz auf weiß, und es war klar, DAS wird unser Film. Der FTF-Hunter, wir alle kennen den FTF Jäger, der sofort los muss, der alles stehen und liegen lässt. So kam es, dass wir uns gemeinsam mit palk, asp_fan_cb, treasurehuntergd, MogelSFL, phantom.288 und Tomdiver-CB im Garten zusammen fanden und das erste mal über das Skript gesprochen haben. Hier gab es HotDogs als Nervennahrung und die ersten Ideen, die auf jeden Fall in den Film eingebaut werden sollten. Der FTF-Hunter war geboren.

giffgruppe4

Die Rollen wurden besetzt, Katja wurde als weibliche Hauptrolle bestimmt und ein weiteres Treffen einberufen, um die gesamten Requisiten zu besprechen. Jetzt noch einen Termin für den Dreh im echten Outdoor zu finden war gar nicht so leicht, aber eine Herausforderung, die auch von uns gestemmt wurde. Der Drehtag war lang, der Kameramann genervt („ich kann so nicht arbeiten“), aber wir hatten alle unsere helle Freude daran. Köstlich versorgt und verpflegt wurden wir vom weiblichen Teil treasurehuntergd. So ist das eben, wenn Amateure zum Filmdreh gerufen werden. Aus Pleiten, Pech und Pannen wurde eine gemütliche Runde. Zum Schluss war alles im Kasten und unser „Schnittmaster“ – treasurehuntergd – konnte mit seiner Arbeit beginnen. Der Film war im Kasten und geschnitten. Wir reichten ihn also bei Groundspeak ein. Nun hieß es warten, warten auf den 1.September. An diesem Morgen haben sich die erfreulichen Meldungen geradezu überschlagen. Wir waren dabei. Wir hatten es unter die Top 16 geschafft. Damit hatte erst einmal keiner gerechnet, umso erfreuter waren unsere Gesichter. Von überall her kamen Mails mit Glückwünschen zu den Top 16.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann drehen sie für 2017…

 

Nun aber zum Event 2016 in Cottbus. Die Location wurde von Phantom.288 rechtzeitig organisiert. Es ist ja nicht das erste GIFF-Event in Cottbus, so konnten die Besucherzahlen im Vorfeld recht gut überschlagen werden.  Das Event näherte sich und eine Gastronomie wurde zum Kino umgestaltet. Der Saal konnte sich füllen, etwa 70 Gäste wurden freudig zum GIFF-Event in Cottbus erwartet.

2016-11-04-19-37-21

Es gab leckere Speisen und Getränke, die Gäste wurden im Vorfeld versorgt. Von palk wurde pünktlich die Vorführung eingeläutet, im Saal wurde es still und alle waren gespannt auf die 16 Geocaching-Filme. Immer wieder gab es lautes Lachen und Raunen von den Sitzplätzen. Es war für jeden eine Freude hier zu zusehen. Zum Schluss kam der FTF-Hunter, mit viel Applaus und Glückwünschen. Den Großteil unserer Gäste kennen wir ja persönlich. Im weiteren Programm zeigten wir uns als FTF-Hunter Crew noch mal alle vor der Bühne, treasurehuntergd wurde von der Crew mit einer extra angefertigten Filmklappe geehrt. Als Highlight auf unserem eigenen Event gab es noch das „Making of The FTF Hunter“ zu sehen. Wir haben auch einen eigenen Token  gestaltet und von einem Shop anfertigen lassen. Diesen gab es käuflich zu erwerben. Einen Zweiten Token gab es als „Crew-Edition“. Dieser stand nicht zum Verkauf, aber so manch einer hält ihn jetzt schon in seiner Hand.

Alles in allem war es ein wunderschönes, gelungenes Event. Natürlich hatten wir auch viel Freude daran zu wissen, dass der Film auf allen GIFF Events 2016 weltweit zu sehen war. Danke an alle Mitmacher, Unterstützer und natürlich allen Zuschauern, im Namen der gesamten Crew.

20161106_202731

 

Auch auf unserem GIFF-Event gab es eine Auszählung für die besten Filme. Hier gab es für jeden Teilnehmer einen A4 Bogen zum Bewerten der Filme nach Punkten. Von 1 Punkt (schlecht) bis 10 Punkte (super) wurde dann anhand der Punkte der Bewertungsbogen ausgezählt. Für uns als Crew gab es ein erfreuliches Ergebnis in Cottbus, sehr lokalpatriotisch, aber seht selbst:

diagramm

Das Ergebnis steht fest

Der Gewinner des GIFF 2016 steht nun fest. Wir gratulieren den Machern des Filmes :“A Life of a Change“ by cth-ulhu and DidaAnastasia aus der Türkei.

Eure FTF Hunter Crew

 

 

 

P.S. Wer im Film gut aufgepasst hat, konnte einen TB Code entdecken. Dieser führt zu einem kleinen Gimmick. Viel Spass damit! 🙂

Nixewehr-Event

Am Sonntag war es endlich so weit, ein Event mit seltsamen Hintergünden stand an. Also ging es auf, in die Rosenstadt Forst an den berühmten Cache Nixewehr von Granduca.

Hier ging es schon lange heiß her. Zu den Hintergründen: In vielen loggs konnte man lesen, das die Dose nicht zu finden war. Trotz OM vom Owner mit Bestätigung die Dose sei vor Ort, kamen weiterhin zahlreiche DNF’s. Mit der Zeit wurde es ein Schauplatz der Diskussionen, hatten auf einmal Cacher das Schild zerstört? Oder waren es die Waldarbeiter? Hat es jemand sabotiert um dem Owner zu schaden? All das werden wir niemals erfahren. Wir können nur eins, es gemeinsam wieder richten.

Mogel und palk

So kam es das die Cottbusser palk und MogelSFL das Nixewehr Event in Leben gerufen haben. Hier sollte nun alles wieder „bereinigt“ werden, ein neues Schild musste her. So ging es los, es gab mehrere Parkkoordinaten die genutzt werden konnten, Cachermobil abgestellt, Bollerwagen gepackt und wir zogen los um den Ort des Geschehens kennen zu lernen.

verhüllt

Hier gab es dann die offizielle Enthüllung des neuen Nixewehr Schildes. Auch Signal Karl hat sich heimlich untergemischt und lies Kinderherzen höher schlagen. Wie immer haben sich die Owner etwas besonderes einfallen lassen. Es gab für jeden Teilnehmer von palk einen Trost-Log-Token als Erinnerung an den alten archivierten Cache überreicht.

Nixewehr

Das Schild war enthüllt, als sich Granduca, der Owner des archivierten Caches zeigte. Mit ihm hatte hier niemand gerechnet. Natürlich wurde auch er freundlich begrüßt und es gab nette Gespräche. Dann ging es zu Getränken und Kuchen über. Die Körbe waren voll, jeder hatte etwas mitgebracht. Auch ein echter Nixewehr-Kuchen wurde von phantom.288 verteilt.

Quarkkuchen

Dajen1987 hatte einen Quarkkuchen gebacken. Alles in allem war das ein riesen Spass. Das Wetter spielte mit (wir waren pitschenass) aber fühlten uns pudelwohl. Das neue Schild wird nun weiterhin die Spaziergänger und Geocacher auf das Nixwehr hinweisen. Vielleicht wird ja auch eines Tages wieder ein Dose vor Ort liegen, zu Ehren dieses schönen Ereignisses. Danke für diesen schönen Nachmittag.

Urbivan, Fürst von den Filmdosen